Blut, überall war Blut


So Leute. Jetzt mal weg vom schönen Schein in, auf und um Social Media. Hier auch mal ein bisschen Realität:

Letzte Woche in unserer Pole-Stunde, keine Toten, aber viel Blut!

Wie es dazu kam? Ich erzähle es euch....


Es war ein düsterer Dienstag, der Letzte. Dunkle Wolken hingen über der Stadt. Der Tag schien gar nicht wirklich anzubrechen. Dennoch begaben sich einige unerschrockene Bahia Kundinnen in die ihnen allen ach so geliebte Pole Stunde. Zwar begleitet von einem neblig feuchten Wind, erreichten aber alle wohlauf das Studio. Im Innern vergassen wir alle die trüben Begebenheiten welche draussen herrschten sofort und wir freuten uns einander nach einer Woche wieder zu sehen. Es wurde fröhlich geplaudert und News ausgetauscht. Die Stunde begann pünktlich und alle waren unbeschwert und happy. Das Warm-Up verlief wunderbar und die ersten Moves und Overturns wurden anschliessend in Angriff genommen.

Nichtsahnende übten wir neue Tricks.


Jeder war grösstenteils mit sich selbst beeschäftig.... Ja bis..... bis plötzlich Blut floss! Unterhalb von Shila`s* sexy Top floss Blut in Richtung passender Hose. Schön entlang ihrer linken Flanke! Total entsetzt starten alle sie an! Keiner konnte sich erklären woher das viele Blut kam. Selbst Shila schaute erstaunt ihrem Körper entlang., denn Schmerz hatte sie keinen verspürt..... Wir versuchten die Blutung zu stillen. Dank Claudias* rascher Hilfe, konnte die Blutung gestoppt werden und alle beruhigten sich wieder. Zwar blieb die Verletzung unerklärlich, aber niemand vermutete Böses innerhalb der Studio Wände. Konzentriert wurden die Figuren weitergeübt. Dann passierte es erneut! Während sich draussen die Wolken weiter verdüsterten kam das nächste Mädchen blutend vom unteren Stockwerk die Treppe hoch. Diesmal war Claudia selbst die Betroffene. Mit blutendem Fuss strauchelte sie an der Klasse vorbei um sich in der Umkleidekabine selbst zu verarzten. Hatte sich Claudia vorhin bei Shila irgendwie angesteckt? Mysteriös, sehr mysteriös das Ganze. Deshalb traute sich auch Keine so recht ihr in die Umkleide zu folgen. Leicht verstört und sprachlos über das Geschehene, konzentrierte jede sich wieder auf sich selber und versuchte trotz der suspekten Umstände weiter zu trainieren. Dies gelang uns ganz gut und nach ein paar wenigen Minuten, hatten die guten Vibes wieder Überhand gewonnen. Auch draussen wurde der Himmel allmählich klarer und die Sonne wurde immer stärker.... Sunny Weather –Happy Girls.... könnte man denken! Aber bekanntlich sind ja alle guten Dinge drei und das gilt leider auch bei den schlechten Dingen! Diesmal traf es die hochmotivierte Vanessa*! Ihr Bein, über und über voller Blut! Soweit das Auge reichte ergoss sich das dunkelrote, dickflüssig, glänzende Blut! Wie so plötzlich aus dem Nichts und erst noch schmerzfrei so unfassbar viel Blut aus einer Person rauskommen kann, war für uns alle ein Rätsel. Völlig schockiert schauten wir alle zu wie sich das Blut über den Boden ergoss, sich seinen Weg suchte über den hellen Parkett, über die Treppen und so ins untere Stockwerk tropfte. Im Studio Schockstarre und draussen wurde es mit einem Male wieder düster wie bei Harry Potters kämpfen gegen Lord Voldemort....

Die Angst vor dem Unbekannten und Unerklärlichen stand uns allen ins Gesicht geschrieben. Was zur Hölle geht hier vor sich? Wir sind hier doch unter uns. Keine Gewalt, keine Schmerzen, keine Schreie und doch so viel Blut..... so unendlich viel Blut......



Was zum Teufel geht hier vor?? Zitternd sassen wir alle mit dem Rücken an der Wand. Jede Einzelne starrte entsetzt auf das viele Blut und auf Vanessa, welche eigentlich gesund und schmerzfrei auf dem Boden sass und den Anfang der Blutlache bildete.

Draussen wurde auch er Wind stärker und drückte so heftig gegen die Eingangstür, dass es auch für die, welche gerne die Flucht ergriffen hätten, kein Entkommen mehr gegeben hat.

Ich selber sass zwischen Shila und Cindy* an der Wand und versuchte das Geschehene der letzten Stunde zu begreifen und in dem Moment durchfuhr es mich wie ein Blitz!! Völlig ungebremst, aus dem Nichts kommend, mit gefühlten 200`000km/h, direkt ins Innerste meiner Gehirns..... BÄM!!!!!! Das ist es!!!! Das ist es wirklich!!! Das nächste Thema für meinen Blog:

Sind aufgerissene Muttermale wirklich gefährlich?

Muttermale oder Leberflecke – jeder von uns hat welche, und es kann ganz gut passieren, dass beim Training ein solcher aufgerissen wird und blutet. Was nun?

Die Blutung eines Leberfleckes ist primär als harmlos zu bewerten. denn gerade in Bereichen, die stark beansprucht werden, kann es zu Verletzungen kommen. In selteneren Fällen kann es zu spontanen Blutungen eines Leberfleckes kommen oder blutet der Leberfleck gehäuft, sollte man einen Arzt konsultieren, um das mögliche Vorliegen eines bösartigen Tumors abklären zu lassen.

Blut ist für den Menschen immer ein Warnsignal. Doch bei einem blutenden Leberfleck ist nicht immer gleich vom Schlimmsten auszugehen. Wichtig ist eben, wie es zu der Blutung gekommen ist und ob sich besagter Leberfleck in der vergangenen Zeit verändert hat.

Es kann passieren, dass erhabene Muttermale verletzt werden und bluten. Teilweise kann die Blutung aufgrund der guten Gefäßversorgung auch erschreckend stark ausfallen. Es gilt abzuwarten bis die Blutung gestillt ist und die Verletzung lediglich mit einem Pflaster zu versorgen. Wie gesagt, sind solche Verletzungen in der Regel harmlos. Liegt der Leberfleck jedoch an einer Stelle, wo er regelmäßigen Verletzungen ausgesetzt ist, sollte über eine Entfernung nachgedacht werden. Dies gilt allgemein für Leberflecke an Stellen mit beanspruchter Haut, wo es häufiger zu einer Blutung kommen kann.

Beginnt ein Leberfleck plötzlich zu bluten und eine versehentliche Verletzung kann ausgeschlossen werden, sollte man sich den betreffenden Leberfleck unbedingt genauer ansehen. Ist es eine relativ neue Hauterscheinung oder war der Fleck schon immer da? Wenn es ein alter Leberfleck ist, hat er sich vielleicht in letzter Zeit verändert? Relevante Veränderungen sind vor allem Größenzunahme oder Verdunkelungen/ Schwärzungen. Ein weiteres Symptom, das auf eine bösartige Entartung des Leberflecks hindeuten kann, ist Juckreiz oder Schmerz. Jeder plötzlich blutende Leberfleck, der neu ist oder sich verändert hat oder aufgrund von Juckreiz aufgekratzt wurde, sollte ärztlich abgeklärt werden. Ein Hinweis ist auch, dass bösartige Muttermal meist schneller bluten, da sie von mehr Gefäßen durchzogen sind als Gutartige.

Einen verletzten Leberfleck sollte man mit klarem Wasser abspülen und gegebenenfalls mit einem Pflaster bedecken. Jegliche Manipulation in Form von Salben, Cremes, Verbänden oder Ähnlichem sollte man jedoch unterlassen. Erlaubt ist jedoch auch ihn an der Luft abheilen lassen. Nach einigen Tagen heilt die kleine Wunde sehr gut von alleine wieder aus. Ein Grund zur Besorgnis besteht nicht. Sollten starke Schwellungen, Rötungen, Schmerzen oder gar Fieber auftreten, kann es sich um eine Infektion des Hautgewebes handeln. In diesem Falle sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Ja, einen Arzt anrufen. Oder noch besser die Polizei alarmieren hätten wir sollen, letzten Dienstag, als alles aus dem Ruder zu laufen schien...


Hätten wir sollen. Haben wir aber nicht....


Besser so! Denn, was soll ich sagen... ich liiiiebe gruselige Geschichten! Es stimmt zwar, dass letzte Woche in unserer Stunde gleich drei Mädels geblutet haben und eine davon an einem Muttermal, aber nur ein kleines bisschen und auch das Wetter letzten Dienstag , es war einfach wunderbar!!

Ich wünsche euch allen einen schönen Pfingstmontag, einen guten Abend, eine erholsame Nacht und nächste Woche wieder viiiiiiel Spass in euren Trainings ;-)






P.S. * die Namen wurden geändert und gehören nicht zu den reellen Personen! Aber wer findet sich wieder ;-)?

1 Kommentar

Kontakt

Tel: +41 79 136 30 83
Mail: info@bahia-dance.com

Ort: Malerweg 2 / 3600 Thun

Probelektion

Quick Links

© 2020 BAHIA DANCE

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • YouTube Social Icon