Gute Vorsätze

Gute. Warum Gute? Ich meine, das mit den Vorsätzen zum neuen Jahr ist nichts Neues und bestimmt etwas GUTES. Aber warum aber muss es immer im zusammen gesetzten Wort „gute Vorsätze“ sein? Warum nicht einfach Vorsätze? Oder einfach auch nur Vorsatz? Einzahl!



Ehrlich gesagt bin ich bzw. war ich noch nie eine die sich zum neuen Jahr Vorsätze vorgenommen hat. Ich bin ehrlich gesagt auch nicht das beste Beispiel was Ehrgeiz und Durchhaltewillen angeht. Für viele die mich kennen mag das vielleicht anders aussehen. Es gelingt mir auch gut bei etwas (Neuem) dabei zu bleiben. Aber und jetzt kommt das grosse ABER: wenn ich das kann, dabei bleiben, meine ich, dann ist es weil es mir auch WIRKLICH Spass macht und/oder gefällt. Ansonsten....schwuppdiwupp, segelt er dahin der Vorsatz!


Ich bin überzeugt, dass viele die das jetzt gelesen haben sich gerade gedacht haben: Ist ja logisch. Ist ja auch gut so. Macht Sinn. Ist doch keine Schande. Geht mir auch so.

Was ich jedoch damit sagen will: Hört auf euch Dinge vorzunehmen welche ihr eigentlich gar nicht wollt. Welche gar nicht WIRKLICH EUCH entsprechen. Hört auf euch vorzunehmen abzunehmen nur weil irgendjemand da draussen scheinbar vorgibt was „richtig“ ist und was nicht! Hört auf euch vorzunehmen 6h die Woche Sport zu betreiben, wenn ihr genau wisst, dass neben Arbeit, Haushalt, Kinder und Hobby (wichtig!) schlicht weg keine 6h Zeit übrig bleiben und es euch auch echt keinen Spass macht. Hört auf euch vorzunehmen mehr zu lesen, wenn ihr gar nicht gerne lest! Hört auf euch vorzunehmen anders zu sein, als ihr eigentlich seid!


Viel besser: nehmt euch Dinge vor, welche euch interessieren, Dinge die euch Glücklich machen, euch Spass bereiten, euch an ein gewünschtes Ziel bringen. Dies kann mehr Sport sein, Gewicht verlieren oder lesen!


Na, merkt ihr was?!?! Macht was für EUCH stimmt! Was mir Spass macht, kann für jemand anderen totalen Unfug sein. Was bei mir Kopfschütteln auslöst, kann die Leidenschaft meiner besten Freundin sein...... UND DAS IST GUT SO!


Ich bin jetzt bald 42 Jahre alt und ich habe mir wirklich und wahrhaftig noch nie in meinem Leben zum Jahreswechsel irgendwelche Dinge vorgenommen. Noch nie! Oder sie waren so irrelevant, dass ich mich nicht mehr dran erinnern kann. Na ja, ich gebe zu, ob ich mir mit 15 zum Jahreswechsel etwas vorgenommen habe, weiss ich nicht mehr so genau! Aber soweit ich mich erinnern kann, wirklich nicht.


Dieses Jahr jedoch habe ich mir über Vorsätze Gedanken gemacht. Häufig werden heutzutage die sozialen Medien schlecht gemacht. Aber ich bin über viele wirklich tolle Accounts immer wieder mit dem Thema „gute Vorsätze für`s neue Jahr“ konfrontiert worden und muss sagen, ich konnte nun doch das ein oder andere für mich da rauspicken und möchte dies hier gerne mit euch teilen.


Für mich hat sich wirklich ganz klar rauskristallisiert, dass ich mir NICHT vornehme vegan zu leben, abzunehmen, mehr Sport zu betreiben, aufhören zu rauchen (also ich rauche gar nicht), keinen Alkohol mehr zu trinken oder keine Ahnung was Krasses und Grosses zu versuchen! Diese Dinge sind mir zu gross um sie in einen Neujahrsvorsatz zu packen. Klar, vegan zu leben ist super, mein Wunschgewicht zu erreichen ebenfalls. Aber diese Dinge sind gross! Solche Dinge sollten mehr sein als ein Neujahrsvorsatz. Zumindest in meinen Augen. Ja, ich nehme mir auch solche Dinge vor und versuche sie umzusetzen und will auf keinen Fall jemanden davon abhalten! Im Gegenteil. Macht solche Dinge, wagt euch an Grosses! Aber nehmt euch die Zeit dafür! Gönnt euch die Musse dafür. Geht in kleinen Schritten vorwärts. Der ein oder andere Vorsatz braucht nämlich deutlich mehr als ein Jahr. Aber hey, go for it!!! Die Welt kann es gebrauchen etwas besser zu werden!!!! Ich gehe meine Schritte auch.... Schritte... kleine Schritte... Schritt für Schritt!


Wie gesagt, wer mag, soll Grosses wagen. Ich hingegen habe mich dafür entschieden mir keine grossen Dinge vorzunehmen. Ich habe mir für dieses Jahr die Erfüllung zwei meiner Wünsche zum Ziel gesetzt. Und zwar ganz persönliche. Erstens möchte ich endlich einen Spanischkurs besuchen und zweites möchte ich einen Tag mit der Müllabfuhr mitfahren. Was meint ihr? Diese beiden Dinge sollten im Rahmen des Möglichen liegen oder!?



Als ich mir über „kleine“ Vorsätze Gedanken gemacht habe, ist mir soooo Vieles in den Sinn gekommen! Ich habe mir aber ganz bewusst nicht mehr vorgenommen. Eben weil ich es gerne umsetzten können möchte (kann man das so formulieren?). Nun, viel Kleines ergibt dann eben auch wieder Grosses und die Aussicht auf Erfolg schwindet. Deshalb bleibe ich bei meinen beiden Dingen. Sollte dann plötzlich Platz, Zeit und Musse für mehr sein, kann ich mich auch mitten im Jahr noch an Weiteres wagen.



Damit ihr aber einen Einblick bekommt, welche Ideen mir in letzter Zeit so begegnet sind, liste ich diese hier mal auf. Vielleicht ist ja auch irgendetwas für euch dabei.





Diese Jahr werde ich: (Sammelsurium an Ideen)


- Jeden Tag eine goldene Milch trinken

- Einmal im Monat einen Zopf backen

- Einmal im Monat jemandem einen Brief/eine Karte schreiben

- 2x die Woche Yoga machen

- zwei Bücher lesen

- meinen Kleiderschrank ausmisten

- eine Wanderung auf einen Berg machen

- ein Fotoalbum gestalten

- XY besuchen

- Etwas für meine Nachbarn backen – einfach so.

- Meinen Mitarbeitern einmal Gipfeli bringen – einfach so

- Mindestens 1 Produkt aus meinem Alltag durch ein Nachhaltiges ersetzten ( z.B. Wattepad`s durch Stoffpads, Shampoo in Flaschen durch unverpackte Haar-Seife, ein verpacktes Lebensmittel durch ein Unverpacktes etc. etc.)

- 2 Tage die Woche vegan essen

- Jede Woche 10 Franken in ein Kässeli stecken und Ende des Jahres spenden

- Ein Puzzle machen

- 4 x zur Massage gehen

- meinen Eltern ein Osternest schenken

- Jeden Tag Zahnseide benutzen

- Auf Kuhmilch verzichten

- Nach und nach die Blogs hier (nach-) lesen ;-)

- Natürliche Kosmetika verwenden

- Im Handy den App-Timer aktivieren zum kontrollierten Handykonsum


Es gäbe noch unendlich viele kleine Dinge! Aber sucht euch doch eine Idee aus! Egal ob eine von der Liste oder eine Eigene!


Eine schöne Idee für die, die doch gerne mehrere Sachen machen möchten, ist folgende:


Sucht euch 12 Dinge raus. Schreibt sie auf kleine Zettel und steckt diese Zettel in ein Einmachglas oder Ähnliches. Nun könnt ihr jeden Monat einen Zettel ziehen und schon habt ihr eure Monatsaufgabe. So werden die Vorsätze automatisch auf`s ganze Jahr verteilt und es gibt jeden Monat quasi eine Überraschung, welche Sache nun an der Reihe ist.


So, nun habe ich ganz viel über mich geschrieben. Meine Ansicht, meine Vorsätze, meine zusammengetragenen Ideen. Nun möchte ich aber auch wissen wie das bei euch so ist und läuft! Gerne dürft ihr in den Kommentaren hier oder im passenden Beitrag auf Instagram eure Ideen und Vorsätze mit uns teilen! Lasst uns gegenseitig inspirieren!


Wie es mit meinen Vorsätzen so gelaufen ist erfahrt ihr im Verlaufe des Jahres! Versprochen!





0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das echte Leben